Trockene Haut im Winter? Unsere Soforthilfe

Pflegende Öle, Hausmittel und Naturkosmetik für mehr Feuchtigkeit

Hautpflege im Winter Besonders im Winter braucht die Haut die richtige Pflege (Foto: Vincent Boiteau - Flickr.com - CC BY 2.0)

In der kalten Jahreszeit wird die Haut durch trockene Heizungsluft und frostige Temperaturen besonders strapaziert. Sowohl die kalte, trockene Winterluft, als auch die Heizungsluft in der Wohnung oder am Arbeitsplatz entziehen der Haut Feuchtigkeit.

Fetthaltige Cremes und feuchtigkeitspendende Pflegeprodukte schützen die Haut vor dem Austrocknen und versorgen sie mit wichtigen Mineralien.

Pflegende Öle für sensible Haut

Besonders pflegend wirken reichhaltige Nuss-und Fruchtöle, wie beispielsweise Jojoba, Mandelöl oder Macadamia-Nuss-Öl. Personen mit sehr sensibler Haut sollten Öle ohne hautreizende Inhaltsstoffe, wie Menthol oder Alkohol verwenden.

Naturprodukte, frei von chemischen Zusätzen schonen die Haut und können mehrmals täglich aufgetragen werden. Diese können im Bioladen gekauft werden; genau so gut könnt ihr Naturkosmetik zuhause selbst herstellen. Gerade im Winter sollte darauf geachtet werden, ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder Tee aufzunehmen, denn trockene Haut kann auch ein Hinweis auf Flüssigkeitsmangel sein.

Hausmittel gegen trockene Haut

Um die trockene Haut zu entspannen, eignet sich ein beruhigendes Milchbad für das Gesicht. Milch macht die Haut geschmeidig und wirkt entzündungshemmend. Für die Gesichtpflege kann einfach etwas Vollmilch in eine Schale gegeben, und mit einem sauberen Waschlappen oder Tuch auf die trockene Haut getupft werden. Dann sollte die Milch etwa fünf Minuten einwirken und anschließend mit lauwarmem Wasser abgespült werden.

Milchbad

Milch kann vielfältig in der Kosmetik eingesetzt werden (Bild: Tambako the Jaguar – Flickr.com – CC BY-ND 2.0)

Zudem eignet sich Milch auch als Badezusatz: Ein Liter Milch kann mit 200 ml Olivenöl in das Badewasser gegeben werden. Eine klassische Gesichtsmaske aus Quark oder Joghurt mit Honig macht die Haut ebenfalls geschmeidig, ebenso wie Karottensaft, welcher als Gesichtswasser verwendet werden kann.

Von zu heißen, langen Duschen sollte im Winter abgesehen werden, denn dies entzieht der Haut Feuchtigkeit. Anstatt Seifen sollten Duschöle verwendet werden, welche die Lipoide schützen.

Ideen für ein Cleopatra Milchbad findet ihr hier.

p2 Baumwoll Pflegehandschuhe

Baumwoll Pflegehandschuhe von p2 (Bild: dm)

Fetthaltige Cremes gegen trockene Hände

Durch kalte Luft wird die Haut schnell rissig und somit können die Hände mit einer fetthaltigen Creme geschützt werden. Shea-Butter eignet sich ebenso, wie eine pflegende Handmaske. Am Abend werden die Hände mit einer Schicht Handcreme oder Olivenöl eingecremt und 20 Minuten in ein angewärmtes Tuch gewickelt.

Wer möchte, kann auch Handschuhe aus Baumwolle anziehen, und das Olivenöl oder die Creme über Nacht einwirken lassen. Gegen trockene Haut hilft eine ausgewogene Ernährung, sowie Speisen, welche ungesättigte Fettsäuren enthalten. Fisch, Karotten und Hülsenfrüchte unterstützen die Lipide der Haut.

Hilfe bei spröden Lippen

Pflanzliche Öle und Wachse, welche in Lippenbalsam enthalten sind, schaffen Abhilfe bei spröden, rissigen Lippen. Vor dem Zubettgehen können abgestorbene Hautschüppchen mit einer ausgedienten Zahnbürste vorsichtig abgerubbelt, und die Lippen anschließend mit einer reichhaltigen Creme versehen werden. In der Kälte sollte die sensible Lippenhaut nicht mit der Zunge benetzt werden, denn das lässt sie noch mehr austrocknen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*