Makelloser Teint mit diesen Schritten

Zum ebenmäßigen Hautbild per: Tagescreme, Concealer, Make-up, Highlighter & Co.

Makelloser Teint Jedes Make-up kommt bei makellosem, ebenmäßigem Teint voll zur Geltung (Bild: IOTA[Ext] - Flickr.com - CC BY 2.0)

Auf einem ebenen, gleichmäßigen und makellosen Teint kommen die Farben von Lippenstift, Rouge und Lidschatten extrem gut zur Geltung. Kurzum, das Make-up, seien es Smokey Eyes, der Nude Look oder Metallic Töne, sieht auf ebenmäßiger Haut ohne dunkler oder rötlicher Flecken einfach besser aus.

Einen makellosen Teint zu bekommen ist gar nicht einmal so kompliziert, wenn folgende Schritte beachtet werden:

1. Grundieren mit Tagescreme

Ein ebenmäßiges Hautbild braucht eine gute Basis. Diese Basis stellt die tägliche Tagescreme dar. Gerne kann es auch eine getönte Creme sein, die ihr auch ganz einfach selbst mischen könnt, indem ihr einen Klecks Make-up mit eurer Creme mischt. (Make-up selber machen)

Die Tagescreme kann entweder per Hand aufgetragen werden, besser jedoch und gelichmäßiger wird das Ganze per weichem, großem Pinsel.

2. Abdecken per Concealer

Der Concealer ist wahrhaftig eines der praktischen Beauty Produkte, die jeder haben sollte. Mit dem Concealer lassen sich dunkle Augenringe ganz einfach abdecken. Dabei mit den Fingerspitzen den Concealer über die dunklen Schatten unter den Augen einklopfen. Achtet dabei darauf, dass ein schöner, gleichmäßiger Übergang zwischen den Augenringen und der Grundierung entsteht, also gut verblenden.

3. Gesicht modellieren durch Concealer

Wir möchten uns doch immer von unserer besten Seite zeigen. Das geht ganz einfach, indem wir mit dem Concealer sämtliche Vertiefungen an Augen, Kinn, Nase und am Mundwinkel kaschieren. Das funktioniert ebenso mit den Fingerspitzen. Auch hier wieder darauf achten, dass keine Ränder entstehen und alle Produkte gut verblendet sind,

4. Konturen schminken mit dunklerem Make-up

Nun geht es daran das Gesicht ins rechte Licht zu rücken. Das Gesicht zu modellieren klappt am besten per Konturierung. Konturiert wird mit einem dunklerem Make-up. Damit das Gesicht nicht zu flächig und breit wirkt, wird das dunklere Make-up unterhalb der Wangenknochen aufgetragen, außerdem an der Außenseite der Stirn und am Nasenrücken. Am besten ihr nutzt dazu einen mittelgroßen Pinsel. Nach dem Konturen schminken sind dunkle Balken ganz normal, diese werden wie folgt verblendet:

5. Teint ebnen per Make-up Ei

Wer sich bisher fragte, wozu das Make-up Ei gut ist – hier die Antwort: Mit den eiförmigen Make-up Schwämmchen lässt sich nun das dunklere Make-up optimal in den Teint einarbeiten. Dabei soll das Schwämmchen über die Stellen getupft und gerollt – nicht gestrichen – werden.

6. Punkte hervorheben per Highlighter

Der Highlighter ist das i-Tüpfelchen des Teints. Hierbei sollen einzelen Lichtpunkte hervorgehoben werden: An den Wangenknochen am obersten Punkt, sowie auch im Innenwinkel der Augen. Zudem sind ein paar Lichtpunkte über dem Lippenherz elegant und geben der Oberlippe ein kleines Lifting.

7. Fixieren mit Puder oder Spray

Besonders im Sommer, wenn man leichter schwitzt, oder dann, wenn das Make-up über einen längeren Zeitraum gut halten soll, empfiehlt sich ein Fixier Spray bzw. ein transparenter Puder. Das Fixier Spray hält übrigens auch Lidschatten, Kajalstrich und Rouge an der richtigen Stelle.

BB Creams, auch Blemish Balm oder Beauty Balm genannt, sollen übrigens alles in einem vereinen: Feuchtigkeitspender, Concealer, Make-up, Sonnenschutz und mehr. Zum BB Cream Test hierlang!

5 Kommentare zu Makelloser Teint mit diesen Schritten

  1. Das sind ja wirklich tolle Tipps. Vielen lieben Dank dafür. 🙂

    Lg Beti

  2. Danke für die tollen Tipps. Wonach suche ich den Highlighter aus? Stand gestern vor dem Make up-Regal im Drogeriemarkt und hatte 3 zur Auswahl? Worauf muss ich achten?

    LG Rinchen

    • Liebes Rinchen,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Highlighter gibt es in ganz vielen Farbtönen: Weiß, Perlmutt, Gold oder Silber glänzend und schimmernd. Je nachdem, wie hell die Lichtpunkte sein sollen und wie hell/dunkel dein Teint ist (nach Make-up & Co.), suchst du dir am besten die passende Farbe heraus. Vielleicht musst du ein wenig herum experimentieren, bevor du den optimalen Highlighter gefunden hast. Gesetzt wird der Highlighter unter den Brauenbogen, auf die Wangenknochen, auf den Nasenrücken oder knapp über der Oberlippe. Damit die Highlights auch richtig wirken, ist ein ganz ebenmäßiges Hautbild vorausgesetzt.

      Viele Grüße
      Aline

  3. Guten Tag,
    dies ist ein sehr informativer Artikel.
    Über diese Thematiken habe ich oft nachgedacht.
    Es ist schwer gute Infos im Internet darüber zu finden.
    Dies wird mir bei meiner Recherche zu dieser Matiere bzgl. Kosmetikprodukte sehr weiterhelfen. Ich habe viel gutes über Babor gehört
    Vielen Dank dafür.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*