Papa werden ist nicht schwer – Papa sein auch nicht

Mittlerweile nehmen Väter ebenso viel Anteil an ihrem Nachwuchs wie die Mütter. Das Schöne daran ist, dass alle davon profitieren!

Die Mama muss keine Angst haben, den Papa einmal mit dem Sprössling alleine zu lassen und der Papa kann gelassen mit dem Kind umgehen. Früher waren Schweißperlen auf der Stirn vorprogrammiert, wenn der Papa mit dem Kleinkind einmal alleine daheim war.

Papa und Kind

Damit du zu den gut informierten Papas gehörst, solltest du also frühzeitig damit anfangen, dein Wissen bezüglich Kindern zu erweitern.

Keine Sorge, du musst dafür deiner Liebsten nicht die Babyzeitschriften klauen. Es geht auch einfacher, denn gleichgesinnte Papas haben eine Anlaufstelle gefunden, wo sie sich austauschen können. Ganz ohne kritische Frauenkommentare und langweilige Belehrungen. Das Väter Portal Papa online ist ideal für alle Papas und die, die es gerade werden.

Worüber Papas sich informieren sollten

Männer sind häufig mit der Informationsflut überfordert, die Frauenzeitschriften und Babyfachbücher bieten. Alles wird bis ins Detail besprochen, und bis eine kleine Frage geklärt ist, kann es schon einmal etwas dauern.

Deshalb findest du auf Papa online klare Antworten auf klare Fragen. Alles Überflüssige wird einfach weggelassen, damit du schnell und einfach an die gewünschten Informationen kommst. Männliche Journalisten schreiben in präzisen Worten Fachartikel zu den unterschiedlichsten Papa-Themen.

Es ist interessant, den Ratgeber für die Schwangerschaftswochen einmal aus der Sicht der Väter zu verstehen. Alle Papas haben nämlich ähnliche Erfahrungen gemacht und du bekommst Antworten auf Fragen, die dir gegenüber Frauen zu peinlich sind. Keine hochgezogenen Augenbrauen und kein Kopfschütteln.

Damit du die passenden Artikel gut finden kannst, ist das Portal in verschiedene Rubriken eingeteilt. So kannst du dich im Laufe der Zeit von der Schwangerschaft bis hin zum Teenie über alles informieren.

Das Portal wächst quasi mit deinen Kindern mit und du findest immer Infos, die du gerade brauchst. Selbst rechtliche Probleme und Gesundheit werden angesprochen. So bist du rund um das Thema Kinder bestens unterrichtet.

Fragen über Fragen für werdende Papas

Gemeinsame Zeit von Papas mit ihren Kindern

Irgendwann im Laufe der Schwangerschaft kommen auch die Momente, in denen ihr überlegt, ob du dich als Papa an der Elternzeit beteiligst. Mittlerweile ist es durchaus üblich, dass Väter sich um ihren Nachwuchs kümmern. Denn diese Zeit ist sehr schnell vorbei und du erlebst mit deinem Kind gemeinsam unvergessliche Momente. Diese würdest du fast alle verpassen, wenn du dir keine Elternzeit nimmst.

Hör dich ruhig auf der Arbeit um, und frage Kollegen mit Kindern, wie sie die Elternzeit erlebt haben. Heute sieht kaum ein Mann die Elternzeit noch als Angriff auf seine Männlichkeit. Eher im Gegenteil, Papas mit Kleinkindern sind cool und liegen voll im Trend.

Auch solltest du dich rechtzeitig darüber informieren, wo dein Kind einen Kindergartenplatz bekommt. Die Situation ist aktuell leider so, dass du dich sehr frühzeitig um einen Platz bewerben musst. Nimm also der werdenden Mutter ein paar Sorgen ab und kümmere dich um solche Dinge.

Auch über die Formalitäten solltest du dich frühzeitig informieren. Dein Sprössling muss ordnungsgemäß angemeldet werden. Damit du im Behördendschungel nicht untergehst, empfehlen wir dir den Ratgeber, wie du dein Kind richtig bei Standesamt und Einwohnermeldeamt anmeldest. Alle nötigen Unterlagen werden dort genannt, sodass du perfekt ausgerüstet zum Termin gehen kannst. Wenn ihr in absehbarer Zeit verreisen wollt, solltest du dich auch direkt um einen Pass für den Nachwuchs kümmern.

Du siehst, es gibt viele Kleinigkeiten, die ein Papa beachten muss.

Und nach den ersten Wochen werden die Anforderungen nicht weniger. Irgendwann wird dein Kind eingeschult, hat kleine Probleme, stellt ständig Fragen und benötigt die perfekte Geburtstagsfeier. Als cooler Vater solltest du aktiv an diesen Herausforderungen teilnehmen. So entlastest du nämlich nicht nur die Mutter, sondern erlebst selbst viele interessante Dinge.

Auch, wenn es sich um eher unangenehme Sachen handelt, schweißt es euch als Familie zusammen, wenn du aktiv wirst.

Aber auch der Spaß bleibt nicht auf der Strecke. Schließlich gibt es so viele schöne Dinge, die man gemeinsam machen kann. Gemeinsam Ausflüge, Geburtstage feiern und Feste besuchen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer gemeinsamen Verkleidung von Papa und Sohn als Pirat an Karneval?

Dein Kind hält dich für einen absoluten Helden und deine Liebste wird begeistert sein, einen so tollen Mann zu haben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*