Cashmere – richtig gepflegt hält der feine Stoff ein Leben lang

Verarbeitete Cashmere-Wolle: Ein elegantes Trendprodukt in vielerlei Hinsicht

Cashmere Feines Cashmere muss richtig gepflegt werden, damit es lange schön bleibt. (Bilder: dunikowski - Flickr.com - CC BY 2.0)

Auch diesen Winter waren Cashmereprodukte voll im Trend. Die Zeiten der ungemütlichen Materialien sind längst vorbei, denn wir lieben das weiche Gefühl des Stoffes auf unserer Haut, es kratzt nicht und wirkt elegant. Die Wolle ist vor allem im Winter beliebt, weil sie so wärmend ist.

Einmal getragen, möchte man nicht mehr auf Cashmere verzichten, denn das Leichtgewicht wird dank seines Tragekomforts zum absoluten Liebling. Es erfordert aber auch eine gewisse Pflege, damit Cashmere so schön bleibt.

Woher kommt Cashmere ?

Kaschmirwolle wird nur in wenigen Regionen dieser Erde gewonnen. Dazu zählen China, die Mongolei, der Iran sowie das mittelasiatische Hochland (Pamir) und Indien. Das liegt daran, dass die Cashmere-Ziegen erst ab einer bestimmten Höhe die Weichheit der Wolle produzieren, die dieses Material für uns so kuschelig und warm macht.

Denn Cashmere-Wolle wird aus dem feinen Unterhaar der Tiere gewonnen und sorgfältig ausgekämmt. Nur mit Hilfe dieser feinen Härchen können sich Cashmere-Ziegen gegen die enorme Kälte in den Hochgebirgen schützen – was uns sehr glücklich macht!

Trendprodukt Cashmere

Für einen einzigen Pullover wird die Wolle von drei bis fünf Ziegen benötigt. Hinzu kommt, dass der Gewinnungsprozess des feinen Unterhaars sehr viel Aufwand und Geschick erfordert. Das erklärt, warum das Material so teuer ist. Cashmere ist vor allem dieses Jahr wieder voll im Trend. Stars wie Teri Hatcher oder Nicollette Sheridan tragen kuschelige Pullis und Mützen.

Der Allround- Begleiter für Sommer und Winter

Ob Jäckchen, Schals, Mützen oder Decken: Cashmere-Produkte vermitteln das ultimative Wohlgefühl. Sie sind stets bequem und halten uns wärmer als die meisten anderen Materialien. Zudem sind Cashmere-Artikel unglaublich leicht und passen somit in jede Handtasche.

Doch auch im Sommer sind die Lieblinge aus softem Material nicht wegzudenken. Denn Cashmere ist im Sommer nicht so warm wie man denkt: dünne Webstoffe aus dem Ziegenhaar haben einen kühlenden Effekt. Cashmere-Jäckchen sind somit der ideale Begleiter für den Ausklang eines warmen Sommertages. Sie sind sehr leicht und eignen sich hervorragend für den Beginn eines langen Abends in der Natur, als Schutz vor einer kühlen Brise oder als Vorbeugung gegen die Gefahren kalter Klimaanlagenluft.

Decken aus Cashmere

Decken aus der feinen Wolle versprechen ein absolutes Wärmegefühl und verkörpern eine zeitlose Eleganz. Selbst sehr dünne Cashmere-Decken sind muckelig warm. Zwar ist die Herstellung sehr mühsam, da die Härchen säuberlich und sanft ausgekämmt werden, doch die Nachfrage nach dem weichen Material ist so hoch, dass es sich lohnt. Seit jeher ist Kaschmir das Königsmaterial unter den Garnen, denn der Wärme- und Tragekomfort ist hierbei einfach unvergleichbar.

In Decken ist das Material auch deshalb so beliebt, weil selbst dünnes Gewebe äußert warm hält – früher zog man die Decken durch 1 bis 2 Zentimeter breite Ringe, um ihre hohe Qualität zu beweisen. Naturhaardecken aus Cashmere sind anschmiegsam warm und flauschig weich – ein absolutes Must-Have an regnerischen und kalten Tagen. Kostbare und erstklassige Decken aus Cashmere & Co bereiten Freude und sind von bleibendem Wert, wenn sie richtig gepflegt werden.

Cashmere Trendfashion

Cashmere-Wolle wärmt und kühlt, daher eignet sich Cashmere Mode für Sommer und Winter. (Bild: colros – Flickr.com – CC BY 2.0)

Wie pflegt man Cashmere-Produkte richtig?

Die richtige Handhabung der edlen Wolle ist das A und O! Denn ein richtig gepflegtes Cashmere-Teil hält ein Leben lang. Wie auch unsere eigenen Haare, brauchen die feinen Härchen – nur sind es hierbei die der Ziege – ein eigenes Pflegeprogramm. So ist die lebenslange Qualität des Garns garantiert.

Das wichtigste bei der Pflege von Cashmere:

Do´s,

  • Cashmere DARF in der Waschmaschine gewaschen werden. Es empfiehlt sich ein Wollwaschprogramm mit einer niedrigen Temperatur (niemals höher als 30 Grad!) zu wählen.
  • Am besten legt man das jeweilige Objekt in einen Wäschebeutel, so dass das weiche Material nicht strapaziert wird.
  • Sehr gut eignen sich Wollwaschmittel. Alternativ dazu könnenProdukte von Lenz&Leif „For my beloved Cashmere“ oder das Pflege- Set „Care Set 6“ von Allude benutzt werden.
  • Wer Wert auf besondere Weichheit legt, kann beim Waschgang zusätzlich Aloe Vera verwenden. Zum Trocknen das Lieblingsteil in ein Handtuch legen und „zudecken“, falls es per Hand gewaschen wurde und noch sehr feucht ist – nicht hängend trocknen lassen!
  • Ist das Cashmere nicht mehr weich genug, so darf man das feuchte Teil, ja das stimmt tatsächlich, ein bis zwei Stunden ins Gefrierfach des Kühlschranks legen.

Dont´s,

  • Cashmere niemals heiß waschen.
  • Auch der Trockner ist ein absolutes Tabu, es sei denn er bietet ein spezielles Kaltluftprogramm an.
  • Das Teil darf niemals ausgewrungen werden, falls per Hand gewaschen wird
  • Auch hohe Schleuderzahlen schaden dem feinen Gewebe – deshalb manuell runterstellen, falls die Waschmaschine auch beim Wollwaschgang 1000 und mehr Umdrehungen nutzt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*