Wie schminke ich mich richtig?

Welches Make-up passt zu mir?

Welches Make-up passt zu mir? Wie schminke ich mich richtig? Welches Make-up passt zu welchem Typ? Dekoratives Make-up sollte optimal gewählt sein. (Bild: jerine – Flickr.com – CC BY 2.0)

Es gibt Frauen, die sich regelmäßig jeden Tag der Woche perfekt schminken. Immer denselben Lidschatten, abgestimmt mit dem richtigen Lippenstift, der Eyeliner stets an derselben Stelle. Das Rouge optimal auf den Wangen platziert und der Teint immer gleich und ebenmäßig.

Wie sie das machen ist unwichtig, viel interessanter wäre doch herauszufinden, wie sie bei ihrem perfekten Look irgendwann einmal angekommen sind. Eine Suche nach den Beauty-Anhaltspunkten – die Basis für einen perfekten Make-up Look.

Die Basis: Augen-, Haar- und Hautfarbe

An irgendeinem Punkt muss angesetzt werden, am plausibelsten ist der eigene Typ. Also die Haarfarbe, die Augenfarbe und die Farbe des Teints. Denn so bezaubernd und schön wir auch bestimmte Farbtöne bei Lippenstiften, Lidschatten oder beim Rouge finden. Solange diese Make-up Produkte nicht zu unserem Typ passen, können wir sie gleich wieder ins Regal zurück stellen.

Mission 1 lautet also: „Welcher Farb-Typ bin ich?“

Hier bedient man sich in der Regel an den Jahreszeiten-Typen. Demnach gibt es Frühlingstypen, Sommertypen, Herbsttypen und Wintertypen. Die Hauptkriterien für Wintertypen: Sie haben porzellanartige, leicht olivfarbene Haut und bräunen schlecht. Die Augenfarbe kann Blau, Dunkelbraun, Grün oder Grau sein und ist intensiv. Das Haar kann dunkeles Braun oder kühles Blond sein. Haare und Gesicht stehen in starkem Kontrast, der Wintertyp ist insgesamt kühl.

Idealfarben für den Wintertyp:

Klare, kühle und kräftige Farbtöne: Türkis, Royalblau, Fuchsia, Pink, Scharlachrot, Kirschrot, Flaschengrün, Schwarz, Weiß und intensives Zitronengelb.

Beim Schminken auch auf den Hauttyp achten - hier der Wintertyp

Beim Schminken auch auf den Hauttyp achten – hier der Wintertyp (Foto: Vincent Boiteau – Flickr.com – CC BY 2.0)

Der Herbsttyp und seine Hauptkriterien: Die Haut ist gelblich-golden mit warmem Hautunterton, manchmal auch Pfirsich oder Beige, teilweise mit Sommersprossen. Herbsttypen haben hellblaue, braune oder grüne Augen besonders intensive, glühende Augen. Die charakteristische Haarfarbe ist Rot, Kupferrot bis Kastanienbraun oder Mittel- bis Dunkelblond, kann aber auch vorkommen.

Idealfarben für den Herbsttyp:

Alle Herbstfarben der Natur: Terrakotta, Rost, Orangerot, Gelbgrün, Moosgrün, warme Braun- und Beigetöne, wie Kastanie, Mahagoni, Bronze und Camel.

Den Herbsttyp richtig schminken

Den Herbsttyp richtig schminken (Foto: Vincent Boiteau – Flickr.com – CC BY 2.0)

Hauptkriterien für den Sommertyp: Bläulich-kühle Haut, rosig und hell. Blaue, graublaue, graugrüne Augen ohne klares Augenweiß, die je nach Lichteinfall farblich anders wirken. Die Haarfarbe bewegt sich zwischen Aschblind, Aschbraun, Silber- oder Platinblond.

Idealfarben für den Sommertyp:

Kühle Farbtöne: rauchiges Blau, Jeansblau, Mauve, Himbeerrot, Flieder und Rosa, Pastellfarben und Brauntöne mit Roséstich.

Sommertyp

SOMMERTYP (Bild: jerine – Flickr.com – CC BY 2.0)

Der Frühlingstyp hat die folgenden Kriterien: Haut mit zartem, goldenen Unterton, hell, fast blass und transparent. Helle Augen in Blau, Grün oder Braun. Die Haare des Frühlingstyps sind typisch Goldblond, Goldbraun, Hellrot und meistens fein.

Idealfarben für den Frühlingstyp:

Warme, klare und helle Nuancen: Apricot, Lindgrün, Goldbeige, helles Türkis.

Das richtige Make-up für den Frühlingstyp

Das richtige Make-up für den Frühlingstyp (Foto: Vincent Boiteau – Flickr.com – CC BY 2.0)

Make-up in den passenden Farben besorgen

Jede Frau sollte sich ein einem dieser Typen finden können. Einfach einmal darauf achten, welche Farben bei der Kleidung getragen werden können, und welche Farben gar nicht funktionieren. Die jeweiligen Typen können übrigens durch das Färben der Haare noch besser zur Geltung kommen. Zum jeweiligen Typ passend, kann nun auch das dekorative Make-up ausgesucht werden: Rouge, Lidschatten, Lippenstift und das Make-up.

Die richtige Make-up Technik

Davon ausgehend, dass es hier um tagestaugliches Make-up für Augen, Lippen und Teint geht, gibt es eine Goldene Regel: Make-up ist dann perfekt, wenn es die Schönheit unterstreicht und hervorhebt. Angemalte Clownsgesichter, dicke, schwarze Eyeliner Balken oder falsch platziertes Rouge gehören zu den Make-up No Gos. Leider sind es immer wieder die gleichen 11 Make-up Fehler, die uns unterlaufen.

Dieses Make-up muss sitzen:

Business Make-up sollte immer dezent und unaufdringlich sein. Make-up für den Abend darf dunkler und auffälliger ausfallen. Für das Büro reicht manches Mal schon ein gut gesetzter Lidstrich, ein wenig Gloss und etwas Rouge. Party Make-up in Metallic Nuancen mit Schimmer und Glitzer, bei Smokey Eyes und Co. darf kräftig sein. Bei beiden Varianten, ob dezent oder kräftig, sorgt ein makelloser, ebenmäßger Teint dafür, dass die Farben intensiver zur Geltung kommen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*