Unsere Tipps gegen schlaffe Haut

Peelings, Cremes und Wechselduschen schaffen Abhilfe

Straffe Haut Peelings, Cremes und Wechselduschen schaffen Abhilfe gegen schlaffe Haut (Foto: Vincent Boiteau - Flickr.com - CC BY 2.0)

Wer träumt nicht von einer makellosen Figur und straffer Haut? Im Laufe der Zeit verliert die Haut an Elastizität und benötigt eine umfangreichere Pflege, um straff zu bleiben.

Neben einer ausgewogenen Ernährung, viel Bewegung und Sport sorgen vitaminreiche Öle, regelmäßige Saunabesuche und Peelings für ein gesundes Hautbild.

Peelings und Wechselduschen für straffe Haut

Alte Hautschüppchen lassen die Haut optisch schlaff wirken, weshalb sich ein regelmäßiges Peeling besonders günstig auf das Hautbild auswirkt. Das Peeling fördert die Durchblutung der Haut und sollte mit dem jeweiligen Hauttyp abgestimmt werden. Besonders sensible und trockene Haut sollte mit einem Creme-Peeling behandelt werden, gegen unreine Haut hilft ein Peeling mit Porzellanerde oder Heilerde.

Normale Haut kann zwei- bis dreimal pro Woche mit einem Body-Scrub gereinigt werden. Im Anschluss an die morgendliche Dusche beleben Wechselduschen die Haut, welche noch immer zu den effizientesten Mitteln gegen schlaffe Haut zählen. Der eiskalte Guss kostet vielleicht ersteinmal Überwindung, zahlt sich jedoch auf Dauer aus und ist besonders wirksam, um Dekolleté, Busen, Bauch und Beine zu straffen.

Am besten beginnt ihr an den Füßen und führt den kalten Wasserstrahl nach oben. Dreimal warm, dreimal kalt lautet die Devise und wer an heißen Tagen einen Sofort-Straff-Effekt wünscht, der reibt das Dekolleté mit Eiswürfeln ab.

Zusätzlich kann der Körper täglich mit einer weichen Naturhaarbürste geschrubbt werden. Dies fördert ebenso die Durchblutung und belebt die Haut. Hierbei sollte die Bürste immer zum Herzen hin bewegt werden.

Cremes und Öle für schöne, straffe Haut

Um die Haut zu straffen sollte sie in den sogenannten Problemzonen, wie Bauch, Oberschenkel und Hüfte regelmäßig eingeölt werden. Im Kampf gegen schlaffe Haut wird am besten Vitamin-E reiches Öl, wie zum Beispiel Mandel- oder Olivenöl nach dem Duschen oder Baden in die noch feuchte Haut mit der flachen Hand einmassiert und zwar mindestens zwei Minuten lang.

(Bild: dermatology.com - Flickr.com - CC BY 2.0)

(Bild: dermatology.com – Flickr.com – CC BY 2.0)

Wasserbindene Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Urea, Milchsäure oder Glycerin helfen, die hauteigenen Lipide zu speichern. Cremes mit diesen Inhaltstoffen eignen sich bei besonders trockener Haut. Gesichtsmasken aus Joghurt, Avocado, Banane und Quark sind ebenfalls wirkungsvolle Mittel gegen schlaffe Haut. Wirkungsvolle Gesichtsmasken können ganz einfach selbst gemixt werden.

Ausgewogene Ernährung und ausreichend Flüssigkeit

Die Ernährung wirkt sich immer auf das Hautbild aus, weshalb ihr darauf achten solltet, euch ausgewogen zu ernähren. Kohlensäure, Alkohol, Zigaretten und zuviel Zucker sind ebenso ungünstig, wie zuviel Kohlehydrate. Vitaminreiche Kost, viel Obst und Gemüse, Kräutertees und Antioxidantien sind Balsam für die Haut und helfen ihr dabei, sich zu regenerieren und straff zu bleiben.

Ein weiterer Trick: Immer ausreichend viel Flüssigkeit! Wasser reinigt, spült Giftstoffe aus dem Körper und sorgt somit für ein schönes Hautbild.

1 Kommentar zu Unsere Tipps gegen schlaffe Haut

  1. Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich verwendet die Kosmetik von Babor sehr gerne dafür. Denn Tipp habe ich von einer Freundin.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*