Nude Look – fast nichts an den richtigen Stellen

Mehr als nur ein Make-up: Der Nude Look

Nude Look Weniger ist mehr beim Nude-Look (Foto: Charlotte May Godfrey - Flickr.com - CC BY 2.0)
Der Nude Look steht hoch im Kurs und ist absolut angesagt. Dezent und unaufdringlich, dabei aufregend und minimalistisch unterstreicht das Nude Make-up den eigenen Charakter und die Konturen des Gesichts werden toll in Szene gesetzt.

Zu einem Nude Make-up passen figurumspielende Stoffe, ebenfalls dezent und anschmiegsam, die auch schon einmal die Silhouette verraten dürfen. Als Make-up steht alles unter dem Motto „Fast nichts an richtiger Stelle ist sehr viel“.

Nude-Look: Aufregend anders

Der Teint – Nude Look-Geheimnis Nr. 1

Essentieller Grundbaustein des angesagten Nude-Make-ups ist eine ebenmäßige Foundation, welche einen klaren und natürlichen Teint schafft. Um diesen Effekt zu erzielen, solltet ihr das Gesicht vor dem Auftragen der Grundierung mit viel Feuchtigkeit, beispielsweise in Form einer Tagescreme, versorgen.

Das Make-up kann nun ganz einfach und ebenmäßig von innen nach außen im Gesicht verteilt werden, wobei ihr beachten solltet, die Ränder mit einem Schwämmchen auszublenden, so dass keine harten Kanten am Hals oder den Ohren entstehen. Die Augenpartie wird mit nun mit Concealer versehen, um eventuelle Augenringe oder dunkle Schatten zu kaschieren und somit viel Frische ins Gesicht zu bringen.

Augen sanft und schimmernd betonen

Die Augenlider können neben dem Concealer auch mit Highlightern oder hellem Creme-Gloss versehen werden. Weniger ist mehr lautet das Motto beim Thema Nude-Look und somit werden eure Gesichtszüge vom Make-up untermalt und nicht von Farbe überzeichnet. Der Nude-Look setzt eure Persönlichkeit in Szene und stellt sie in den Mittelpunkt.

Mac Naked

Sanfte Lidschattentöne für den Nude-Look gibt es bei Mäc (Foto: Idhren – Flickr.com – CC BY-SA 2.0)

Die Foundation sollte immer ein bis zwei Nuancen heller, als der eigene Hautton, und der Concealer eine Nuance heller, als die Grundierung ausfallen.

Habt Ihr allerdings eine sehr blasse Haut, kann eine leicht getönte Tagescreme die Grundierung ersetzen. Dunklere Typen können mittels sogenannter „Soleil-Fluids“* der Haut einen leicht gebräunten Touch verleihen, welcher von dezentem Bronze-Puder abgerundet wird.

Transparent und charismatisch: Der perfekte Nude-Look

Für den modernen Nude-Look sollte das Make-up sollte so transparent und natürlich, wie möglich wirken. Eine gute Foundation, eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme und ein hochwertiger Concealer sind hierbei die wichtigsten Tools. Irisierende Partikel im Puder lassen die Haut strahlen.

Das schimmernde Puder kann dezent auf den Wangen und der Stirn verteilt werden und dem angesagten, transparentem Nude-Look den letzten Schliff verleihen.

Matte Lippen in Nude

Dezent, matt, transparent – der perfekte Nude-Look (Foto: Ly González – Flickr.com – CC BY-SA 2.0)

Dezenter Lipgloss oder matte Lippenstifte

Lipgloss oder Lippenstift? Die Lippen werden entweder nur mit einem Pflegestift versehen, oder können dezent mit leichtem Lipgloss geschminkt werden.

Zarte und matte Lippenstifte in sanften Nuancen eignen sich ebenso und wer es besonders natürlich mag, der massiert die Lippen mit einer Zahnbürste sanft in kreisenden Bewegungen: Ein toller Tipp für natürliche Röte und das perfekte i-Tüpfelchen für den Nude-Look!

*) Affiliate Link

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*