Fasching – Die richtige Zeit für eine andere Identität

Hollywood Diven sind beim Faschingsumstyling besonders beliebt

Kostüme zu Fasching Fasching ist die richtige Zeit für eine andere Identität: Wer möchtest du sein? (Bilder: pds209 | Jennie Park Photography | Francesca M. Fontana - Flickr.com - CC BY-ND 2.0)

Einmal im Leben jemand anders sein? In der Faschingszeit ist dieser Wunsch nicht nur völlig in Ordnung, sondern auch erwünscht. Faschingspartys waren schon immer beliebt, aber seit einiger Zeit ist es auch wieder „cool“ sich zu verkleiden.

Das verkleiden ist derzeit so angesagt, dass sogar außerhalb der Faschingszeit unzählige Mottopartys mit Verkleidungspflicht veranstaltet werden. Zum Beispiel mit dem Motto „Hawaii“, die 20er Jahre oder die 60s.

Besonders angesagt ist das Faschingsumstyling zu Hollywood Diven wie Marilyn Monroe, Audrey Hepburn, Sophia Loren oder Brigitte Bardot. Viele der Schauspiellegenden hatten übrigens Konfektionsgrößen zwischen 40 und 44.

Sogar Marilyn Monroe, das Sinnbild für Weiblichkeit hatte die Konfektionsgröße 40/42.

Das Schönheitsideal der 50er Jahre war nicht sportlich und schlank, sondern ein bisschen stärker mit schmaler Taille. Auf den Fotos kann man gut beobachten, dass auch die Oberarme damals nicht straff und definiert waren, sondern bei vielen eher lasch. Wenn sich eine Schauspielerin heute erlaubt ein wenig zuzunehmen, wie es zum Beispiel bei Jennifer Love Hewitt oder Jessica Simpson vor einiger Zeit der Fall war, dann ist das ein gefundenes Fressen für die Medien und es wird bitterböse in der Öffentlichkeit darüber abgelästert.

Aber warum eigentlich? Beide sahen trotzdem gut aus und Marilyn Monroe, Sophia Loren, Elizabeth Taylor gelten auch heute noch als sexy und Modeikonen.

Man sieht immer wieder mal Prominente die den Look der Diven kopieren. Im Marilyn Monroe Look konnte man schon Paris Hilton, Scarlett Johansson, Lindsay Lohan, Christina Aguilera und Gwen Stefani sehen. Als Audrey Hepburn gestylt kennt man auch Anne Hathaway, Nikki Hilton oder Jennifer Love Hewitt und der Brigitte Bardot Style ist ausgesprochen beliebt bei Fotoshootings, so auch im Jahr 2009 bei Germany’s Next Topmodel als die Dschungelprinzessin 2014, Larissa Marolt, zur Bardot gestylt wurde.

Der Marilyn Monroe Style bedarf nicht vieler Erklärungen. Jeder kennt die Wasserstoffblonde Mähne mit den leichten Wellen, den roten Lippenstift und das berühmte weiße Kleid. Für den perfekten Look zum Nachmachen haben wir diese tolle Marilyn Monore Schminkanleitung für euch!

Der beliebteste Audrey Hepburn Style ist der ihrer „Frühstück bei Tiffany“ – Filmfigur Holly Golightly. Ein dezentes Diadem, eine Perlenkette und ein „kleines Schwarzes“ Etuikleid.

Verkleidung zu Fasching

(Bild: geishaboy500 – Flickr.com – CC BY 2.0)

Brigitte Bardot war bekannt für ihren Nude Look. Lippen und Teint waren nur dezent geschminkt. Die Betonung lag auf ihren Augen. Ein schwarzer Lidstrich am oberen Augenlid und kräftig Wimperntusche auftragen. Die Haare am Hinterkopf auftoupieren und kräftig durchschütteln. Dazu ein figurbetontes knielanges Kleid mit tiefem Rundausschnitt, oder eine knöchellange enge Stoffhose mit Ballerinas und einem engen Trägertop kombiniert.

Der Liz Taylor Style funktioniert am besten mit einem Petticoat-Kleid. Die Lippen in einem zarten Rotton und die Augen mit viel Wimperntusche schminken. Elizabeth Taylor hatte sehr starke Augenbrauen, deshalb sollten auch diese nachgezogen werden. Die Haare für eine halbe Stunde über die Lockenwickler drehen und kurz fönen und schon ist der Style perfekt.

Auch der Sophia Loren Look ist relativ einfach. Die Haare einfach toupieren und mit Haarspray festigen, ein Petticoat-Kleid anziehen und den Look mit Perlenschmuck ergänzen. Die Diva betonte ihre Augen gleich mit 3 Lidstrichen, am unteren und oberen Lid und in der Lidfalte. Besonders hervorgehoben wurde das Augen Make Up noch durch einen dunklen Lidschatten in Brauntönen und Wimperntusche.